zum Inhalt springen

Veranstaltungen

Alte Geschichte

____________________________________________________________________________________

Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration

____________________________________________________________________________________

Osteuropäische Geschichte

____________________________________________________________________________________

Iberische und Lateinamerikanische Geschichte

____________________________________________________________________________________

Nordamerikanische Geschichte

____________________________________________________________________________________

Neuere Geschichte

 

 

 

Reihe "Book L(a)unch".

Neue Forschung am Historischen Institut persönlich vorgestellt durch die Autorinnen und Autoren

Jeden ersten Mittwoch im Monat während des Semesters, 11:30 -12:00 Uhr, im Foyer der Institutsbibliothek.

 

_____________________________________________________________________________________ 

 

Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft - Neue historische Perspektiven

Kölner Vorträge im Wintersemester 2017/2018

Organisation: Prof. Dr. Ralph Jessen und Florian Schleking

 

9.10. | Seminargebäude, Raum S 11

PD Dr. Aribert Reimann (Köln)

In Zusammenarbeit mit der Autumn School “Student Protest(s) in the Global South” der Abtlg. für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte, Leitung Prof. Dr. Barbara Potthast

 

27.11. | Seminargebäude, Raum 004

Prof. Dr. Hartmut Berghoff (Göttingen)

Die Compliance Revolution. Korruption und ihre Bekämpfung im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert

 

11.12. | Seminargebäude, Raum 004

Prof. Dr. Alexander Nützenadel (Berlin)

Ungleichheit aus globalhistorischer Perspektive

 

29.1. | Seminargebäude, Raum 004

Prof. Dr. Jan-Otmar Hesse (Bayreuth)

Wirtschaftsgeschichte als Kulturgeschichte oder Cliometrie? Disziplinärer Wandel und Fachkultur in den letzten 50 Jahren

 

_____________________________________________________________________________________ 

 

Täuschend echt. Falschmeldungen und Fakes 1835-1938.

Eine Kooperation der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne und des Historischen Instituts

Konferenz | 21./22. September 2017

Anna-Maria-von-Schürmann-Raum (R. 3.229), Universität zu Köln
PD Dr. Volker Barth, Dr. Michael Homberg | Historisches Institut 

 

 _____________________________________________________________________________________

 

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Ute Planert

 

Postwar 1815. Der erste "totale Krieg" und seine Folgen.

18. Oktober 2017 | 17.00 Uhr s.t.
S 11, Neues Seminargebäude, Universität zu Köln

 

 _____________________________________________________________________________________

 

US-Professorin zu Gast in der Neueren Geschichte

 

Mit einem Stipendium der amerikanischen Fulbright-Kommission wird Professor Katherine Aaslestad in den nächsten Jahren mehrfach Köln besuchen, um über die Zeit nach den napoleonischen Kriegen in Deutschland zu forschen. Angesiedelt ist das Projekt am Lehrstuhl für Neuere Geschichte bei Prof. Ute Planert, deren Buch zum historischen Vergleich von Nachkriegszeiten im nächsten Frühjahr bei Cambridge University Press erscheint.

Prof. Aaslestad lehrt Neuere Geschichte an der West Virginia University und ist eine der führenden Expertinnen für die deutsche und europäische Geschichte des frühen 19. Jahrhundert in den USA. Ihre Dissertation untersuchte die Wechselwirkungen von Krieg, Öffentlichkeit und politischer Kultur in Hamburg um 1800, während jüngere Publikationen die Auswirkungen der napoleonischen Kontinentalsperre auf die Wirtschaft in Europa in den Mittelpunkt stellen. Das aktuelle Projekt fragt aus vergleichender Perspektive nach den Folgewirkungen der langjährigen Kriegsperiode an der Wende zum 19. Jahrhundert im städtischen Raum und nimmt dabei auch eine Neubewertung der Restaurationspolitik nach 1815 vor. 

____________________________________________________________________________________

Mittelalterliche Geschichte