zum Inhalt springen

Master (MA) Geschichte auslaufend

1-Fach- und 2-Fach-Master

In den 1-Fach- und 2-Fach-Masterstudiengängen des Faches Geschichte können Sie  zeitliche, regionale und thematische Schwerpunkte setzen. Durch eine variable Kombination von Modulen können Sie entweder zwei bis vier systematische oder epochale Schwerpunkte setzen, sich zeitlich auf die Antike, das Mittelalter oder die Neuzeit oder regional auf die Geschichte Lateinamerikas, Nordamerikas oder Osteuropas spezialisieren. Angeboten werden auch Module zu aktuellen Forschungsthemen des Kölner Historischen Instituts. Beide Studiengänge sind  flexibel gestaltet, so dass Sie aus dem großen Veranstaltungsangebot des Instituts wählen und dabei anhand Ihrer Interessen Studienschwerpunkte berücksichtigen können.

Erste Schritte

Der Beginn eines neuen Studienabschnitts ist üblicherweise mit der Bewältigung von Formalia verbunden. Wer außerdem sein erstes Semester an der Universität zu Köln beginnt, sollte sich zunächst mit den folgenden vier Feldern befassen:

Im weiteren Verlauf des Studiums müssen dann Veranstaltungen nach bestimmten Kriterien kombiniert und in die Endnote eingehende Prüfungen geplant werden.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Die Studien- und Prüfungsordnungen enthalten die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen für Ihr Studium. Sie finden diese Dokumente über den Info-Navi der Website des Historischen Instituts. Sie sollten sich mit den folgenden Dokumenten vertraut machen, die einen rechtsverbindlichen Charakter haben:

  • Die Prüfungsordnung für das Bachelor- und Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln: In diesem Dokument sind die grundlegenden, für alle Fächer übereinstimmenden Rahmenvorgaben für das Bachelor- und Masterstudium an der Philosophischen Fakultät festgelegt.
  • Das Modulhandbuch für das Masterfach Geschichte: Dieses enthält Ausführungen zur konkreten Gestaltung der einzelnen Module und eine Übersicht über den Studienverlauf.

Alle Schriften sind als Download auf den Webseiten des Historischen Instituts (Rubrik 'Studium', 'Dokumentensammlung') und der Philosophischen Fakultät  zugänglich.

Beratungsangebote

Zu Beginn des ersten Fachsemesters bietet das Historische Institut eine obligatorische Studienberatung an. Die Termine werden rechtzeitig auf der Homepage des Historischen Instituts unter „Aktuelles“ sowie als Aushang im 3. Stock des Philosophikums (Glaskasten gegenüber den Aufzügen) bekannt gegeben.

Bei individuellen Fragen zu Ihrem Studium stehen Ihnen mehrere Anlaufstellen zur Verfügung

  • Fachberater Geschichte und u.a. zuständig für Fragen der Anerkennung von Sprachnachweisen und Studienleistungen: Prof. Dr. Holger Meding, Raum 0.020 (Philosophikum). Sprechstundenzeiten auf der Homepage, holger.meding(at)uni-koeln.de, Tel. 0221/470-5241. In Abwesenheit vertritt Dr. Frank Bücher, Raum 427 (Philosophikum), Frank.Buecher(at)uni-koeln.de. Sprechstundenzeiten auf seiner Homepage .
  • Eine allgemeine Orientierungsberatung bietet Pascal Schillings. Sie findet jeden Mittwoch zwischen 12.00 und 14.00 Uhr in Raum 3.007 (Philosophikum) statt.In dieser Zeit ist unter 0221-4702206 auch eine telefonische Kontaktaufnahme möglich. Einfache Fragen lassen sich über histinst-studienberatung(at)uni-koeln.de per Email klären. Bitte teilen Sie bei Anfragen in jedem Fall Matrikelnummer und Studiengang mit. Aktuelle Sprechstundenzeiten sind auf der Homepage des Instituts unter der Rubrik „Beratung“ zu finden.
  • Bei Fragen zu KLIPS, die das Masterfach Geschichte betreffen, wenden Sie sich bitte an Benjamin Schulte, Raum 332 (Philosophikum), historik1-sekretariat(at)uni-koeln.de, Sprechstundenzeiten auf der Homepage des Instituts unter der Rubrik „KLIPS“ (http://histinst.phil-fak.uni-koeln.de/klips0.html).
  • Die studentischen Hilfskräfte im Geschäftszimmer des Historischen Instituts sind ebenfalls gerne bereit, Auskünfte und Tipps zum Studium zu geben: Raum 311 (Philosophikum, 3. Etage), Tel. 0221/470-2206.
  • Für fächerübergreifende, rechtsverbindliche Auskünfte zum Masterstudium (etwa in Prüfungsfragen) wenden Sie sich an die Studienberatung des Dekanats der Philosophischen Fakultät, Raum 008 (Ausweichcontainer C2), Termine unter http://phil-fak.uni-koeln.de/2049.html. (Achtung: Die Allgemeine Beratung findet während der Sanierung des Philosophikums im Ausweichcontainer C2 zwischen Hörsaalgebäude und Uni-Bibliothek statt).

 

 

Anerkennung

Studienleistungen, die außerhalb des Historischen Instituts – sei es in anderen Einrichtungen der Universität zu Köln oder an anderen Universitäten (gegebenenfalls auch im Ausland) – erbracht wurden, sowie Studienleistungen, die in einem anderen Studiengang oder Studienprofil am Historischen Institut der Universität zu Köln, erbracht wurden, können eventuell für den Studiengang 2-Fach-Bachelor mit dem Studienfach Geschichte anerkannt werden. Zuständig für Fragen der Anerkennung von Studienleistungen: Prof. Dr. Holger Meding, Raum 0.020 (Philosophikum, Homepage). Sprechstundenzeiten auf der Homepage unter der Rubrik »Beratung«, holger.meding(at)uni-koeln.de, Tel. 0221/470-5241. In Abwesenheit von Prof. Meding vertritt ihn Dr. Frank Bücher, Raum 427 (Philosophikum, Homepage (http://alte-geschichte.phil-fak.uni-koeln.de/4598.html).

Auch die Selbständigen Studien im Rahmen des Ein-Fach-Masterstudiums sowie im Rahmen des Zwei-Fach-Masterstudiums (mit der Masterarbeit im Fach Geschichte) sind formal Anerkennungen. Wenden Sie sich hierfür ebenfalls an Prof. Dr. Holger Meding.

Das Historische Institut

Das Historische Institut ist eines der größten und vielfältigsten in der Bundesrepublik Deutschland und gehört zur Philosophischen Fakultät, einer von sechs Fakultäten der Universität zu Köln.

Das zentrale Sekretariat (Frau Pellny, Frau Trost-Yanez), befindet sich im Raum 332 (Philosophikum). Die Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage. Die Sprechstundenzeiten der Geschäftsführung (Frau Bochert, Raum 328, Philosophikum) finden Sie ebenfalls auf der Homepage.

Das Historische Institut gliedert sich in verschiedene Abteilungen und Arbeitsstellen: Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte, Neuere Geschichte, Anglo-Amerikanische Geschichte, Iberische und Lateinamerikanische Geschichte, Osteuropäische Geschichte, Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration, Historische Hilfswissenschaften, Arbeitsstelle für Geschichte der Publizistik, Arbeitsstelle Geschichte und Film, Seminar für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Teil der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät).

 

 

Zulassungs- und Studienvoraussetzung

Die Zulassungsvoraussetzungen – diese müssen bei der Bewerbung um einen Studienplatz vorliegen – für das Masterstudium Geschichte sind zum einen ein Bachelor- oder vergleichbarer Studienabschluss im Fach Geschichte oder in einem anderen einschlägigen Fach mit historischem Schwerpunkt. Die Fachnote in Geschichte sowie die Gesamt-Examensnote dürfen nicht schlechter als gut (2,5) sein. Zum anderen müssen Sie Englischkenntnisse auf dem Niveau von Stufe B2 CEF nachweisen. Dieses Sprachniveau entspricht einem Englischunterricht von mindestens sechs Schuljahren und kann in den meisten Fällen mit dem Abiturzeugnis nachge-wiesen werden. Eventuelle Zulassungsauflagen – z. B. das Nachholen einzelner Veranstaltungen aus dem Bachelorstudium – sind bis zur Anmeldung zur ersten Masterprüfung nachzuweisen.

Studienvoraussetzung – diese müssen ebenfalls spätestens bei der Anmeldung zur ersten Masterprüfung nachgewiesen werden – sind darüber hinaus Kenntnisse in zwei weiteren Fremdsprachen außer Englisch. Hier müssen Sie, handelt es sich um eine europäische Sprache, die Anforderungen der Stufe A2 CEF erfüllen. Außereuropäische oder klassische Sprachen erfordern einen Nachweis analog zu diesem Niveau. Dies gilt beispielsweise als erreicht, wenn ein mindestens dreijähriger Schulunterricht in der betreffenden Sprache absolviert oder die Klausur des Fortgeschrittenenkurses („Kurse für Hörer aller Fakultäten“, Stufe II) bestanden wurde. Auch andere Sprachnachweise können ggf. anerkennungsfähig sein, etwa der erfolgreiche Abschluss eines VHS-Fortgeschrittenenkurses speziell für Studierende. Auskünfte hinsichtlich der Anerkennung von Sprachkenntnissen erteilt Herr Prof. Dr. Meding, an den Sie sich im Zweifelsfall wenden können (Homepage). Das Historische Institut empfiehlt nachdrücklich, fehlende Sprachkenntnisse gleich zu Studienbeginn nachzuholen!

Aufbau und Inhalte des Studiums

Allgemeines

 

Bevor Sie sich für das Masterstudium Geschichte bewerben, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Geschichte als Ein- oder Zwei-Fach-Master studieren möchten. Letzteres bedeutet, dass Sie neben Geschichte noch ein zweites Fach studieren, über dessen Modalitäten Sie sich im jeweiligen Institut informieren sollten. Über die Möglichkeiten der Fächerwahl beim Masterstudium an der Universität zu Köln können Sie sich auf den Seiten der Zentralen Studienberatung unter  

http://verwaltung.uni-koeln.de/abteilung21/content/studienangebot/index_ger.html informieren.

Für den Zwei-Fach-Master Geschichte gibt es zwei Studienprofile. Im ersten entscheiden Sie sich dafür, die Masterarbeit nicht im Fach Geschichte zu schreiben, das zweite sieht die Verfassung der Masterarbeit im Fach Geschichte vor. Im Ein-Fach-Master hingegen studieren Sie – wie der Name schon sagt – (i.d.R.) vier Semester lang das Fach Geschichte. Je nachdem für welches Profil Sie sich entscheiden, müssen Sie unterschiedlich viele Module absolvieren und erhalten hierfür unterschiedlich viele Creditpoints.

Die Inhalte Ihres Masterstudiums Geschichte – also die Frage, wie Sie die Module „füllen“ – bestimmen Sie weitestgehend selbst. Die Regeln, die Sie dabei beachten müssen, werden hier erklärt. Die Bereiche, aus denen Sie bei der Zusammenstellung der Module wählen können, sind folgende:

Epochen Regionen Themen
Alte Geschichte Iberische und Lateinamerikanische Geschichte Nach Maßgabe der aktuellen Forschungsschwerpunkte am Historischen Institut
Mittelalterliche Geschichte Anglo-Amerikanische Geschichte
Neuere Geschichte Osteuropäische Geschichte

Für Module aus dem Bereich Alte oder Mittelalterliche Geschichte benötigen Sie Lateinkenntnisse im Umfang des Kleinen Latinums. Voraussetzung für den Besuch von Modulen im Bereich Neuere Geschichte sind Englischkenntnisse der Stufe B2 CEF (die Sie auch schon bei der Bewerbung zum Studium nachweisen mussten). Im Bereich der Anglo-Amerikanischen Geschichte wird kein höheres Englischkenntnis-Niveau verlangt, auch hier reichen Kenntnisse der Stufe B2 CEF aus. Für den Besuch von Modulen aus dem Regionalbereich Iberische und Lateinamerikanische Geschichte werden Spanisch- oder Portugiesischkenntnisse auf dem Niveau von Stufe B1 CEF vorausgesetzt, für Module aus dem Bereich Osteuropäische Geschichte Kenntnisse einer osteuropäischen Sprache ebenfalls auf diesem Niveau. In Themenmodulen mit Veranstaltungen aus verschiedenen Epochen oder Regionen sind entsprechende einschlägige Sprachkenntnisse für den Zugang zu Lehrveranstaltungen nachzuweisen, durch deren erfolgreichen Abschluss mindestens 4 CP erworben werden.

Grundsätzlich gilt: Ein Modul sollte möglichst innerhalb von zwei Semestern absolviert werden. Es ist jedoch sehr zu empfehlen, es innerhalb eines Semesters abzuschließen.

Mastermodule

Mastermodul A

Mastermodule A dienen der Einführung in exemplarische Gegenstände und Probleme einer Epoche, einer Region oder eines Themenbereichs auf fortgeschrittenem Niveau. Sie haben somit die Möglichkeit, sich im Mastermodul A einer bestimmten Epoche (Alte Geschichte oder Mittelalterliche Geschichte oder Neuere Geschichte) oder einer Region (Iberische und Lateinamerikanische Geschichte oder Anglo-Amerikanische Geschichte oder Osteuropäische Geschichte) zu widmen. Sie können hier aber auch Veranstaltungen zu einem thematischen Schwerpunkt belegen.

In beiden Veranstaltungen des Moduls absolvieren Sie eine Prüfung: In der Vorlesung entweder eine mündliche Prüfung oder eine Klausur (2 Std.), im Hauptseminar eine kleine schriftliche Hausarbeit oder ein Referat mit Thesenpapier. Die Noten der beiden Prüfungen gehen in die Fachnote ein. Über die Prüfungsform entscheidet die Dozentin/der Dozent.

Die Veranstaltungen des Mastermoduls A können Sie erst belegen, wenn Sie über die bereichsspezifischen Sprachkenntnisse verfügen.

Sem. Veranstaltungstyp SWS P/WP Gegenstand Prüfung/Leistung CP
1.-3. Vorlesung 2 WP Gegenstände der Epoche, Region oder des Themenbereichs Teilnahme; mündliche Prüfung oder zweistündige Klausur 4
1.-3. Hauptseminar 2 WP aktive Teilnahme; kleine, schriftliche Hausarbeit oder Referat mit Thesenpapier 4
? 4 8

Mastermodul B

Mastermodule B dienen dem vertieften, eigenständigen Studium ausgewählter Gegenstände und Probleme einer Epoche, einer Region oder eines Themenbereichs auf fortgeschrittenem Niveau. Auch dieses Modul können Sie also einer bestimmten Epoche (Alte Geschichte oder Mittelalterliche Geschichte oder Neuere Geschichte) oder einer Region (Iberische und Lateinamerikanische Geschichte oder Anglo-Amerikanische Geschichte oder Osteuropäische Geschichte) oder einem thematischen Schwerpunkt zuordnen. Wahlweise die Vorlesung oder das Oberseminar darf nach Genehmigung seitens der oder des Modulbeauftragten durch eine thematisch einschlägige Veranstaltung aus dem Masterstudium eines anderen Faches ersetzt werden.

Die Note der Hausarbeit, die Sie im Hauptseminar verfassen, geht in die Fachnote ein.

Sie legen in Verbindung mit Mastermodul B eine Masterprüfung ab (4-stündige Klausur bzw. 45-minütige mündliche Prüfung). Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

Die Veranstaltungen des Mastermoduls B können Sie erst belegen, wenn Sie über die bereichsspezifischen Sprachkenntnisse verfügen.

Sem. Veranstaltungstyp SWS P/WP Gegenstand Prüfung/Leistung CP
1.-3. Vorlesung 2 WP Gegenstände der Epoche, Region oder des Themenbereichs Teilnahme 1
1.-3. Hauptseminar 2 WP Aktive Teilnahme;Hausarbeit 6
1.-3. Oberseminar 2 WP Aktive Teilnahme 2
Masterprüfung (4-stündige Klausur oder 45-minütige mündliche Prüfung) 6
6 9 + 6

Masterarbeitsmodul

Das epochen- oder regionalspezifische Masterarbeitsmodul begleitet die Anfertigung der Masterarbeit. Das Masterkolloquium dient dazu, ihr Arbeitsprojekt anderen Abschlusskandidat/ inn/en und den Lehrenden vorzustellen und zu diskutieren. Zudem erhalten Sie hier Unterstützung und Rat, wenn während der Anfertigung der Masterarbeit Probleme auftreten. Die thematisch mit der Masterarbeit korrespondierende Wahlveranstaltung darf ggf. einem anderen Fach entstammen.

Die Note des Kolloquiumsbeitrags geht in die Fachnote ein. In diesem sollen sie das Konzept Ihrer Masterarbeit, ein in der Arbeit behandeltes Detail- oder Methodenproblem oder den Forschungsstand, auf dem die Arbeit aufbaut, vorstellen. Sie sollten den Aufbau des Beitrags auf jeden Fall vorher mit ihrer Dozentin/ihrem Dozenten besprechen. In der Regel erfolgt der Kolloquiumsbeitrag im Rahmen des Masterkolloquiums. Ausnahmsweise kann die Diskussion der Masterarbeit auch im Rahmen der anderen im Modul gewählten Veranstaltung erfolgen. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, wird das Masterkolloquium dann nur mit 2 CP kreditiert, die andere Veranstaltung aber mit 4 CP.

Bevor Sie Veranstaltungen des Masterarbeitsmoduls belegen können, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: Wenn Sie Geschichte im Zwei-Fach-Master studieren, müssen Sie drei Mastermodule absolviert und die in den jeweiligen Modulen erforderlichen Prüfungen abgelegt haben. Im Ein-Fach-Master müssen Sie fünf Mastermodule absolviert und die jeweiligen Prüfungen abgelegt haben. Auf jeden Fall muss in der Epoche oder Region, auf die das Thema der Masterarbeit bezogen ist, ein Mastermodul B absolviert und die Hausarbeit im Rahmen des Hauptseminars abgegeben sein.   

 

Sem. Veranstaltungstyp SWS P/WP Gegenstand Prüfung/Leistung CP
3.-4. Masterkolloquium 2 WP Forschungen und laufende Arbeiten im gewählten Bereich der Masterarbeit Aktive Teilnahme; Kolloquiumsbeitrag oder Aktive Teilnahme 4 oder 2
3.-4. Vorlesung oder Hauptseminar oder Oberseminar 2 WP Thematisch mit dem Masterarbeitsthema korrespondierende Veranstaltung, ggf. aus einem anderen Fach Aktive Teilnahme oder Aktive Teilnahme; Kolloquiumsbeitrag2 oder 4
4 6

Ergänzungsmodule

Ergänzungsmodul 1: Praktikum

Das Ergänzungsmodul 1 muss nur von den Studierenden des Ein-Fach-Masters absolviert werden. Es besteht aus einem Praktikum als Tutor/in in einer Einführungsveranstaltung aus dem Bachelor- bzw. Lehramtsstudiengang Geschichte. Dadurch sollen Sie erste Erfahrungen auf dem Gebiet der Vermittlung historischer Fachinhalte machen. Nach Beendigung des Praktikums müssen Sie im Rahmen einer Evaluation und in Zusammenarbeit mit der Dozentin/dem Dozenten, zu deren/dessen Lehrveranstaltung das Tutorium gehört, einen Abschlussbericht anfertigen. Das Modul wird mit 7 CP kreditiert, bleibt jedoch unbenotet.

Ergänzungsmodul 2: Ergänzende Studien

Das Ergänzungsmodul 2 muss ebenfalls nur von den Studierenden des Ein-Fach-Masters absolviert werden. Ziel dieses Moduls ist es, Ihren Horizont über das eigene Fachgebiet hinaus zu erweitern und Einblicke in Inhalte, Forschungsansätze und Methoden anderer Fächer zu erhalten. Aus diesem Grund müssen Sie insgesamt 8 CP im Rahmen von Lehrveranstaltungen aus dem Lehrangebot des Studium Integrale erwerben. Welche Veranstaltungen Sie hier auswählen, bleibt Ihnen überlassen. Das Modul bleibt unbenotet.

Studienaufbau und -abfolge

Zwei-Fach-Master

Masterarbeit nicht im Fach Geschichte

Wenn Sie Geschichte als Zwei-Fach-Master studieren und ihre Masterarbeit in Ihrem anderen Fach schreiben möchten, müssen Sie für das Geschichtsstudium insgesamt drei Mastermodule absolvieren, ein Mastermodul A und zwei Mastermodule B. Die Bereiche der drei Mastermodule können Sie frei wählen. Ein Themenmodul ist nur einmal wählbar. Somit haben Sie die Möglichkeit, zwei oder drei Schwerpunkte in Ihrem Geschichtsstudium zu setzen. Wichtig ist, dass der Bereich des einen Mastermoduls B nicht identisch mit dem Bereich des anderen Mastermoduls B sein darf.

Die Fachnote errechnet sich aus den Prüfungen innerhalb der Module, sowie den beiden Masterprüfungen, welche die Mastermodule B abschließen. Die fachnotenrelevanten Prüfungen sind in der oben stehenden Tabelle kursiv hervorgehoben.

Die Masterprüfungen nach den beiden Mastermodulen B sind zum einen eine vierstündige Klausur, zum anderen eine 45-minütige mündliche Prüfung. Die Prüfungsthemen sprechen Sie mit Ihren Dozent/inn/en ab (Näheres zu den Masterprüfungen siehe hier.

 

Mastermodul A
(frei wählbarer Bereich)
Mastermodul B
(frei wählbarer Bereich)
Mastermodul B
(anderer Bereich als im anderen Mastermodul B)
VL (Prüfung) VL VL
HS (Referat oder kl. Hausarbeit) HS (Hausarbeit) HS (Hausarbeit)
OS OS
4 SWS 8 CP 6 SWS 9 CP 6 SWS 9 CP
Masterprüfung (Klausur) 6 CP Masterprüfung (mündliche Prüfung) 6 CP
8 CP 15 CP 15 CP

 

Masterarbeit im Fach Geschichte

Wenn Sie einen Zwei-Fach-Master studieren und ihre Masterarbeit im Fach Geschichte schreiben möchten, müssen Sie für das Geschichtsstudium insgesamt fünf Mastermodule absolvieren, zwei Mastermodule A, zwei Mastermodule B und das Masterarbeitsmodul. Dazu kommen noch die selbstständigen Studien im Umfang von 10 CP sowie die Masterarbeit. Bitte beachten Sie folgendes bei der inhaltlichen „Füllung“ der Module: Sie müssen ein Mastermodul B und das Masterarbeitsmodul zu der Epoche oder Region belegen, über die Sie die Masterarbeit schreiben möchten. Das zweite Mastermodul B muss jedoch einem anderen Bereich zugeordnet werden als dem der Masterarbeit. Die beiden Mastermodule A können zwei verschiedenen Bereichen angehören; einer davon darf aber auch der Bereich der Masterarbeit sein. Ein Themenmodul ist nur einmal wählbar.

Die Fachnote errechnet sich aus den Prüfungen innerhalb der Module, sowie den beiden Masterprüfungen, welche die Mastermodule B abschließen. Die fachnotenrelevanten Prüfungen sind in der oben stehenden Tabelle kursiv hervorgehoben.

Die Masterprüfungen nach den beiden Mastermodulen B sind zum einen eine vierstündige Klausur, zum anderen eine 45-minütige mündliche Prüfung. Die Prüfungsthemen sprechen Sie mit Ihren Dozent/inn/en ab.

 

Mastermodul A
(frei wählbarer Bereich)

Mastermodul B
(Bereich der Masterarbeit)
Mastermodul A
(frei wählbarer Bereich außer Bereich der Masterarbeit)
Mastermodul B
(anderer Bereich als der der Masterarbeit)
Masterarbeitsmodul
(Bereich der Masterarbeit)
VL (Prüfung) VL VL (Prüfung) VL Masterkolloquium
(Kolloquiumsbeitrag)
HS (Referat oder kl. Hausarbeit) HS (Hausarbeit) HS (Referat oder kl. Hausarbeit) HS (Hausarbeit)
OS OS Wahl: VL, HS, OS
4 SWS 8 CP 6 SWS 9 CP 4 SWS 8 CP 6 SWS 9 CP 4 SWS 6 CP
Masterprüfung (Klausur o. mündliche Prüfung) 6 CP Masterprüfung (Klausur o. mündliche Prüfung) 6 CP
8 CP 15 CP 8 CP 15 CP 6 CP

+

Selbstständige Studien

10 (ggf. 0) CP

Masterarbeit

20 (ggf. 30) CP

 

 

Ein-Fach-Master

Für den Ein-Fach-Master im Fach Geschichte müssen Sie insgesamt neun Module absolvieren. Dies sind drei Mastermodule A, drei Mastermodule B, das Masterarbeitsmodul sowie das Ergänzungsmodul 1 und 2. Hinzu kommen noch die selbstständigen Studien im Umfang von 10 CP sowie die Masterarbeit.

Bitte beachten Sie Folgendes bei der inhaltlichen „Füllung“ der Module: Sie müssen ein Mastermodul A, ein Mastermodul B und das Masterarbeitsmodul zu der Epoche oder Region belegen, über die Sie die Masterarbeit schreiben möchten. Ein weiteres Mastermodul A und ein weiteres Mastermodul B müssen ein und derselben Epoche oder Region zugeordnet werden, die jedoch nicht identisch sein darf mit dem Bereich, in dem Sie die Masterarbeit schreiben. Schließlich müssen Sie das verbleibende Mastermodul A und das verbleibende Mastermodul B einem oder zwei weiteren Bereichen zuordnen, die Sie noch nicht belegt haben. Der Bereich ‚Thema’ ist bei der Konfiguration der Module nur einmal als Schwerpunktbereich wählbar. Informationen zu den beiden Ergänzungsmodulen finden Sie in hier.

Die Fachnote errechnet sich aus den Prüfungen innerhalb der Module, sowie den beiden Masterprüfungen, welche die Mastermodule B abschließen. Die fachnotenrelevanten Prüfungen sind in der oben stehenden Tabelle kursiv hervorgehoben.

In Verbindung mit einem der gewählten Mastermodule B wird als Masterprüfung eine vierstündige Klausur verfasst, in Verbindung mit den beiden übrigen gewählten Mastermodulen B jeweils eine 45-minütige mündliche Prüfung abgelegt.

 

 

Mastermodul A
(Bereich der Masterarbeit)
Mastermodul B
(Bereich der Masterarbeit)
Mastermodul A
(zweiter Schwerpunktbereich)
Mastermodul B
(zweiter Schwerpunktbereich)
VL (Prüfung) VL VL (Prüfung) VL
HS (Referat oder kl. Hausarbeit) HS (Hausarbeit) HS (Referat oder kl. Hausarbeit) HS (Hausarbeit)
OS OS
4 SWS 8 CP 6 SWS 9 CP 4 SWS 8 CP 6 SWS 9 CP
Masterprüfung
(Klausur o. mündliche Prüfung)
6 CP Masterprüfung
(Klausur o. mündliche Prüfung)
6 CP
8 CP

15 CP

8 CP

15 CP

 

 

Mastermodul A
(weder Masterarbeits-bereich noch zweiter Schwerpunktbereich)
Mastermodul B
(weder Masterarbeits-bereich noch zweiter Schwerpunktbereich

Masterarbeitsmodul
(Bereich der Masterarbeit)

Ergänzungsmodul 2
VL (Prüfung) VL Masterkolloquium
(Kolloquiumsbeitrag)
Veranstaltungen außerhalb des Fachs Geschichte
HS (Referat oder kl. Hausarbeit) HS (Hausarbeit)
OS Wahl: VL, HS, OS
4 SWS 8 CP 6 SWS 9 CP 4 SWS 6 CP 6 SWS 8 CP
Masterprüfung
(Klausur o. mündliche Prüfung)
6 CP
8 CP

15 CP

6 CP

8 CP

 

+

Ergänzungsmodul 1
(Praktikum als Tutor)
7 CP
Selbstständige Studien
10 (ggf. 0) CP
Masterarbeit
20 (ggf. 30) CP

 

 

Selbstständige Studien

Durch selbstständige Studien im Umfang von 10 CP sollen die Absolvent/inn/en der Studienprofile mit Masterarbeit ihr Wissen abrunden oder studienrelevante Kompetenzen ausweiten. Dies kann geschehen durch die Lektüre zentraler Fachliteratur oder durch den Besuch von (Sprach-)Kursen sowie Veranstaltungen aus dem Lehrangebot des Historischen Instituts und verwandter Fächer, von denen sich die Studierenden eine individuell nützliche Ergänzung ihrer Kenntnisse versprechen. Ein Einzelnachweis der selbstständigen Studien erfolgt nicht.

Wird ausnahmsweise eine empirische Masterarbeit verfasst, werden die durch einschlägige selbstständige Studien (z.B. Paläographie; Statistik; Arbeit mit Datenbanken) erworbenen 10 CP automatisch der Masterarbeit zugeschlagen, die dann mit 30 CP statt mit 20 CP kreditiert wird.

Masterprüfung

Die Masterprüfungen werden in Verbindung mit einem Mastermodul B in Form einer vierstündigen Klausur oder einer 45-minütigen mündlichen Prüfung abgenommen. Für schriftliche Masterprüfungen gilt das Zwei-Prüfer-Prinzip; d.h. die Klausur wird von einem/r Erstgutachter/in (meist der/die Klausursteller/in) und einem/r Zweitgutachter/in bewertet. Die Endnote errechnet sich aus dem arithmetischen Mittel der beiden Prüfungsnoten. Die mündliche Masterprüfung wird von einem/r Prüfer/in in Gegenwart eines/r sachkundigen Beisitzer/in (ein Beisitz ist zwingend erforderlich) abgenommen. Die Note der mündlichen Prüfung legt der/die Prüfer/in unter Anhörung des/der Beisitzer/in fest.

Im Studienprofil Zwei-Fach-Master werden insgesamt zwei Masterprüfungen abgenommen – eine schriftliche und eine mündliche Masterprüfung. Im Studienprofil Ein-Fach-Master ist eine weitere Masterprüfung erforderlich, die ebenfalls mündlich erfolgt.

Die Masterprüfung wird vom Prüfungsamt des Dekanats organisiert und ist auch dort vom Prüfling anzumelden. Für die Anmeldung zu Masterprüfungen gibt es Fristen, die auf den Seiten des Prüfungsamtes der Philosophischen Fakultät und auf den Aushängen am Prüfungsamt veröffentlicht werden. Die Masterprüfungen finden in Prüfungsblöcken statt. In jedem Semester legt das Prüfungsamt jeweils zwei Prüfungstermine (schriftliche Masterprüfung) und zwei Prüfungskorridore (mündliche Masterprüfung) fest. Den genauen Termin der mündlichen Masterprüfung innerhalb dieses Zeitraums sprechen der/die Prüfer/in und der Prüfling individuell ab.

Die Anmeldung zu einer Masterprüfung kann frühestens in dem Semester erfolgen, in dem der/die Prüfungskandidat/in sämtliche Veranstaltungen des entsprechenden Mastermoduls B erfolgreich abgeschlossen hat oder für diese angemeldet ist (Prüfungsordnung für das Bachelor- und Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln vom 20. August 2008 § 10 (4)).

Masterarbeit

Studienprofil Zwei-Fach-Master: Ein Mastermodul B und das Masterarbeitsmodul müssen sich auf die Epoche oder Region beziehen, der das Thema der Masterarbeit zugeordnet ist. Die Zulassung zur Masterarbeit kann erfolgen, wenn drei Mastermodule absolviert und die in den jeweiligen Modulen erforderlichen Prüfungen abgelegt sind. Auf jeden Fall muss in der Epoche oder Region, auf die das Thema der Masterarbeit bezogen ist, ein Mastermodul B absolviert und die Hausarbeit im Rahmen des Hauptseminars abgegeben sein.

Studienprofil Ein-Fach-Master: Ein Mastermodul A, ein Mastermodul B und das Masterarbeitsmodul müssen sich auf die Epoche oder Region beziehen, der das Thema der Masterarbeit zugeordnet ist. Die Zulassung zur Masterarbeit kann erfolgen, wenn fünf Mastermodule absolviert und die in den jeweiligen Modulen erforderlichen Prüfungen abgelegt sind. Auf jeden Fall muss in der Epoche oder Region, auf die das Thema der Masterarbeit bezogen ist, ein Mastermodul B absolviert und die Hausarbeit im Rahmen des Hauptseminars abgegeben sein.

Die Masterarbeit sollte im vierten Semester geschrieben werden. Es wird aber empfohlen, bereits im Verlauf des dritten Fachsemesters mit der Suche nach einem Betreuer und einer geeigneten Fragestellung zu beginnen. Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit beträgt vier Monate, bei einem empirischen Thema sechs Monate; sie wird mit 20 CP (viermonatige Bearbeitungszeit) bzw. 30 CP (sechsmonatige Bearbeitungszeit) kreditiert. Der Umfang der Masterarbeit beträgt etwa 60 Seiten Text einschließlich Anmerkungen, aber zuzüglich des Literaturverzeichnisses und gegebenenfalls eines Anhangs mit weiteren Materialien. Die Arbeit wird in dreifacher Ausfertigung – zwei gedruckte und gebundene Exemplare und einmal in schreibgeschützter elektronischer Fassung – beim Prüfungsamt eingereicht.