zum Inhalt springen

Bachelor (BA) Verbundstudiengänge

Antike Sprachen und Kulturen (ASuK) ist ein Bachelor-Studiengang der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln. Zu ihm gehören folgende Studienrichtungen:

Alte Geschichte, - Archäologie (mit Spezialisierung Klassische Archäologie oder Archäologie der Römischen Provinzen), - Griechische Philologie / Byzantinistik (mit Spezialisierung Griechische Philologie oder Byzantinistik), - Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft, – Judaistik, - Lateinische Philologie / Mittellateinische Philologie (mit Spezialisierung Lateinische Philologie oder Mittellateinische Philologie), - Klassische Literaturwissenschaft (Antike Literatur und Kultur auf Basis von Übersetzungen). Beim Studium von Antike Sprachen und Kulturen können entweder zwei altertumswissenschaftliche Studienrichtungen des Studiengangs (ASuK) oder eine Studienrichtung mit einem anderen an der Philosophischen Fakultät angebotenen Bachelor-Studiengang kombiniert werden, wobei bestimmte Einschränkungen der Kombinationsmöglichkeiten zu beachten sind. Nach dem Studium von ASuK kann man – je nach der im Bachelor-Studium gewählten Studienrichtung bzw. Spezialisierung – zur weiteren wissenschaftlichen Vertiefung ein viersemestriges Master-Studium in ASuK anschließen.

Wer fundierte interdisziplinäre Kenntnisse der Region Ost- und Mitteleuropas erwerben will, ist in dem fakultätsübergreifenden Verbundstudiengang Regionalwissenschaften Ost- und Mitteleuropas (ROME) gut aufgehoben. Die Abteilung für Osteuropäische Geschichte des Historischen Instituts beteiligt sich an dem Studiengang, an dem auch das Slavische Institut, das Institut für Ostrecht und mehrere Institute der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät mitwirken.

Die Regionalstudien Lateinamerika (RSL) sind ein interdisziplinärer Bachelorstudiengang, den Sie an der Philosophischen und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät studieren. Sie erlernen kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche sowie historische Methoden, die Ihnen eine umfassende Auseinandersetzung mit der Region ermöglichen. Der Erwerb interkultureller Kompetenzen befähigt Sie zu einer Mittlerrolle zwischen den Kulturräumen Europa und Lateinamerika. Ihre fachlichen und sprachlichen Kenntnisse sowie die reflektierte und selbstständige Beschäftigung mit Lateinamerika eröffnen Ihnen darüber hinaus ein breites Verständnis der gegenwärtigen kulturellen, sozialen, politischen und ökonomischen Globalisierungsprozesse. Nach dem Abschluss besteht die Möglichkeit einer Vertiefung im Rahmen eines konsekutiven Masterstudiums.